Ab sofort ist die Kommunikations-App „DorfFunk“ auch in unserer Gemeinde verfügbar. Das Projekt "Digitale Dörfer" soll die Vernetzung in eher dörflichen Strukturen fördern. Das Konzept besteht aus zwei verschiedenen Teilen: Unter "DorfFunk" können Bürger auf einem gemeinsamen Message-Bord schreiben, Hilfsangebote und Gesuche veröffentlichen oder private Nachrichten austauschen. Gleichzeitig können Gemeindeverwaltungen und Vereine ihre Nachrichten posten, die dann an alle Nutzer verteilt werden. Lokale Geschäfte können aktuelle Angebote einstellen.

Über den DorfFunk können gezielt innerhalb der Gemeinde oder auch mit den Nachbargemeinden Nachbarschaftshilfen organisiert werden, Einwohnerinnen und Einwohner können ihre Hilfe anbieten und Lieferservices kommunizieren oder sich allgemein miteinander austauschen.

Die App können Sie sich kostenlos im Apple App Store oder Google Play Store herunterladen. Dann registrieren, Enkirch auswählen und den Umkreis, aus dem man Nachrichten erfahren möchte und sofort mit der gesamten Gemeinde in Kontakt treten.

Auf Youtube finden Sie Erklärvideos, wie die App funktioniert und benutzt werden kann. Einfach nachdem Stichwort „DorfFunk Tutorial“ suchen und die Videos in Ruhe ansehen.

Bei Fragen, Tipps und Anregungen können Sie sich gern an dorffunk@enkirch.de wenden.

 

Das Corona-Virus ist gerade für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen eine ernst zu nehmende Gefahr. Daher wird die Ortsgemeinde dabei helfen die Risikogruppen zu schützen.
Konkret bedeutet das: Ältere Menschen und jene, die durch Vorerkrankungen zur Risikogruppe zählen, können sich täglich von 10.00 - 11.00 Uhr über die zentrale Telefon-Nr. 06541 / 4140 bei uns melden und ihre Probleme vortragen. Gerade in schweren Zeiten ist es wichtig zusammenzuhalten. In besonders dringenden Fällen kann man sich auch per SMS 0171 / 2645480 direkt an mich wenden. Bitte das "Problem" in der SMS benennen Ich rufe dann zurück.

Roland Bender
Ortsbürgermeister

 

 

 

Bei Fragen oder Problemen bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen.
Persönlich erreichen Sie uns
                    Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 – 12.00 Uhr
im Gemeindebüro oder telefonisch unter 06541 / 4140 oder Herrn Ortsbürgermeister Roland Bender 0171 / 2645480, bzw. per E-Mail unter info@enkirch.de .
Zu den anderen Zeiten bitten wir Sie Ihr Anliegen auf unserem Anrufbeantworter zu hinterlassen – wir rufen Sie dann zurück.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Wichtige Telefon-Nummern:

Hotline zum Coronavirus: 030 – 36 4651 00 (Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums)

Patientenservice Bereitschaftsdienstzentrale (BDZ):  116 117

Hotline des Gesundheitsamtes Bernkastel-Wittlich: 06571 / 14 2434 oder 14 2451

Weitere aktuelle Informationen über den Coronavirus erhalten Sie unter dem Link der

Verbandsgemeinde Traben-Trarbach: Opens external link in new windowhttps://www.vgtt.de/aktuelles/2020/maerz/coranavirus/

Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich: Opens external link in new windowhttps://www.bernkastel-wittlich.de

Informationen der Landes RLP: Opens external link in new windowhttps://www.corona.rlp.de

Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts: Opens external link in new windowRKI-Fallzahlen

Wer einen begründeten Verdacht hat, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, kann unter der landesweit einheitlichen Nummer 24 Stunden lang Kontakt zu einer Coronatest-Station, einer sogenannten Fieberambulanz, erhalten.

Für die inzwischen rund 30 Fieberambulanzen in Rheinland-Pfalz ist eine neue zentrale Hotline gestartet. Die "Hotline Fieberambulanz" wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums federführend vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) geleitet.
    
                         Fieberambulanz-Hotline  0800 / 99 00 400 (rund um die Uhr erreichbar)

Bevor möglicherweise mit dem Coronavirus infizierte Menschen eine Fieberambulanz aufsuchen, sollen sie sich unter der Telefonnummer melden.

Von nun an werden Menschen aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich mit Verdacht auf Corona-Infektion in Wittlich getestet.
Es werden ausnahmslos nur Patienten mit einer Überweisung vom Hausarzt oder mit Anmeldung beim Gesundheitsamt angenommen.

Ein Team aus medizinischem Personal und Verwaltungskräften entnimmt die Proben. Für die Abstriche aus dem Mundraum müssen die Patienten das Auto nicht verlassen. Scheibe runterkurbeln, Mund auf, Probe abgeben und wieder abfahren.

Diese Corona-Test-Station befindet sich seit dem 20. April 2020 in der
Röntgenstraßeehemaligen Diskothek "Colosseum" in Wittlich

Eifel-Mosel-Hunsrück aktuell

Im Rahmen der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ des Innenministeriums Rheinland-Pfalz haben wir in der vergangenen Projektlaufzeit die „Ehrenamtsbörse Zell (Mosel) – Traben-Trarbach“, oder kurz „EB ZETT“, als eines unserer wichtigsten Projekte ins Leben gerufen.

Weiterlesen