Schneiden (Februar-März)

Gut eingepackt in warme Kleider, bei noch winterlichen Temperaturen fahren Sie zusammen mit ihrem Winzer in den Weinberg. Am Rebstock lernen Sie das alte Fruchtholz zu entfernen und nur einjährige Triebe zu belassen, denn nur diese bringen Trauben. Ohne Rebschnitt ist keine Weinqualität erreichbar. Hier bekommen Sie auch Tipps für Ihre Pergola in Ihrem Garten.

Binden (März-April)

Hier ist Ihr ganzes Geschick gefragt! Die einjährigen Fruchtruten müssen gebogen werden, um einen gleichmäßigen Austrieb der neuen Triebe zu erreichen. Bei der Einzelpfahlerziehung entsteht so „Das Herz des Winzers”.

Aufbinden (Juni-Juli)

Im Sommer auf heißen Schiefersteinen stehend rinnt des Winzers Schweiß - und beim Anbinden bzw. Heften der jungen Triebe bald auch Ihrer. Das Anbinden verhindert das Abbrechen der Triebe und lässt so in der Drahtanlage eine Laubwand zur optimalen Assimilation (Zuckerbildung) entstehen. Nach getaner Arbeit schmeckt der Wein am Abend doppelt gut.

Weinlese (Oktober)

In der wohl schönsten Zeit des Jahres begibt man sich im Morgennebel, der einen schönen Tag ankündigt, in die Weinberge. Nach einem Gläschen Trester wird Ihnen gleich viel wärmer und voller Tatendrang macht man sich an die Arbeit. Die Trauben werden mit einer Schere von der Rebe abgeschnitten. Hier wird geerntet, was durch das Zusammenspiel von des „Winzers Schweiß” und Natur (genügend Regen und Sonnenschein) zu einem hervorragenden Naturprodukt herangereift ist.

Leitet Herunterladen der Datei einAnmeldeformular zum Ausdrucken:

Weitere Informationen über den Ablauf

des Wingert-Diploms und die Unterkunft erhalten Sie bei der Tourist-Information Enkirch.

Telefon: 0 65 41/92 65
Fax: 0 65 41/52 69
E-Mail: info@enkirch.de 

Das "Wingert-Diplom" kann von Gästen absolviert werden, die einen praktischen Einblick in die Arbeit des Winzers im Weinberg erleben möchten.

Es umfasst die drei Arbeitsschritte der Reberziehung: den Rebschnitt, das Binden und Aufbinden; sowie die Weinlese.

Den Abschluß des "Wingert-Diplom" erreicht man, wenn man alle vier Arbeitsgäng in beliebiger Reihenfolge innerhalb von vier Jahren absolviert hat.

Mitarbeit im Weinberg zu allen Jahreszeiten

Schneiden - Winter
Binden - Frühling
Aufbinden - Sommer
Weinlese - Herbst