Route 1     2 Anstiege

Diese traumhaft schöne Wanderung führt Sie von Enkirch über den „Moselsteig“ nach Starkenburg (Einkehrmöglichkeiten:  „Hüttenzauber“, Ruhetag: Donnerstag) weiter über die „Grevenburg“ (hier ebenfalls Einkehrmöglichkeit, Ruhetag: Montag) nach Traben-Trarbach.
In Trarbach folgen Sie ab dem Gymnasium der Ausschilderung „T6“ über die „Graacher Schanzen“ (Einkehrmöglichkeit: „Eiserne Weinkarte“ Ruhetag:  Mittwoch ) nach Bernkastel.
Rückfahrt mit dem
Schiff           :  um 15.20 Uhr bis Enkirch (je nach Saison)
Bus (Forum):  Montag – Freitag      14.50 - 15.18 - 17.45 – 18.40 Uhr
                       Sa/So/Feiertag         10.40 - 14.50 - 18.40 Uhr


Route 2     1 Anstieg

Start ist im Moselvorgelände, dort können Sie Donnerstags – Sonntags ab 9.00 Uhr mit der Fähre übersetzen nach Kövenig und dem Wanderweg entlang der Mosel nach Traben-Trarbach folgen, hier die Brücke überqueren und ab dem Gymnasium der Ausschilderung „T6“ über die Graacher Schanzen (Einkehrmöglichkeit: „Eiserne Weinkarte“ Ruhetag:  Mittwoch ) nach Bernkastel folgen.
Rückfahrt mit dem
Schiff           :  um 15.20 Uhr bis Enkirch (je nach Saison)
Bus (Forum):  Montag – Freitag      14.50 - 15.18 - 17.45 – 18.40 Uhr
                       Sa/So/Feiertag         10.40 - 14.50 - 18.40 Uhr

Mit der Fähre übersetzen nach Kövenig (Fährzeiten Donnerstag - Sonntag von 9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr) und mit dem Zug nach Bullay fahren (der Zug fährt stündlich um x.06).
Den Bahnhof Richtung Mosel verlassen und der Ausschilderung „Kanonenbahnenweg“ folgen, dieser Wanderweg führt Sie über die 1877/78 als erste in Deutschland gebaute Doppelbrücke für Straße
und Bahn. Am Ende der Brücke gehen Sie nach links und überqueren die Straße. Nach ca. 50 m führt Sie ein schöner Fußpfad hoch zur Marienburg.
Von dort an gelangen Sie über den Bergkamm an den „Prinzenkopf“-Aussichtsturm, von dort haben Sie einen überwältigenden Panoramablick auf das Moseltal.
Nach dem nun folgenden Waldstück geht es links steil runter, unter der Eisenbahnbrücke durch bis zur Mosel. Unten angekommen biegen wir rechts ab und wandern parallel entlang Deutschlands längstem Hangviaduktes (Länge 786 m, 92 gewölbte Öffnungen von 7,20 m Lichtweite) nach Reil.
Zurück nach Enkirch gelangen Sie entweder mit:
Bahn           : stündlich um x.44 Uhr
Bus  (B53)  : Montag bis Freitag       13.53 – 15.45 – 16.53 – 17.53 Uhr
                     Sa/So/Feiertag             13.48 – 16.53 Uhr
Schiff           : täglich außer Freitags 15.30 Uhr

Opens external link in new windowWanderroute


Diese traumhaft schöne Wanderung führt Sie über den „Moselsteig“ nach Starkenburg mit faszinierenden Ausblicken auf die Mosel (Einkehrmöglichkeiten:  „Hüttenzauber“ - Ruhetag Donnerstag), weiter über die „Grevenburg“ (Einkehrmöglichkeit „Burgschänke Grevenburg“, Ruhetag: Montag) nach Traben-Trarbach.
Hier überqueren Sie die Brücke und wandern entlang der Mosel bis nach Kövenig.
Die Fähre für die Überfahrt nach Enkirch fährt Donnerstags – Sonntags in der Zeit 9.00 – 12.00 und 13.00 – 18.00 Uhr

Alternativ von Tr.-Tr. nach Kövenig:
Zug:    stündlich um .01 Uhr (beachten Sie auch bitte die Fährzeiten)

Alternativ von Tr.-Tr. nach Enkirch
Schiff                :  ab 17.00 Uhr (je nach Saison)
Bus (Bahnhof)  :  Montag – Freitag  15.32 – 16.16 – 18.26 – 19.22 Uhr
                            Sa/So/Feiertag     11.22 – 15.32 – 19.22 Uhr

Eine abwechslungsreiche Wanderung um den "königlichen Berg" mit vielen Panoramablicken ins Moseltal und der Möglichkeit, die alte Festungsanlage "Mont-Royal" zu erkunden, über die Grevenburg und Starkenburg führt der panoramareiche Weg über die Moselhöhen zurück nach Enkirch.
Die Wanderung bietet schattige und offene Strecken, Wald, Weinberge, Burgruinen, Einkehrmöglichkeiten und viele tolle Aussichtspunkte.

Die Wanderung beginnt an der Tourist-Info Enkirch. Zunächst führt der Weg zur Fähre Enkirch mit Überfahrt nach Kövenig (Fährzeiten Donnerstag - Sonntag von 9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr).
In Kövenig folgen wir nach Überquerung der Bahnlinie dem Aufstieg zum Feriendorf "Mont-Royal". Unterwegs gibt es viele Gelegenheiten, das herrliche Panorama auf die Mosel und die Ortschaften Enkirch, Burg und Starkenburg zu genießen.
Im Feriendorf  („Bistro Woods“, kein Ruhetag) bietet sich bietet sich die erste Möglichkeit zur Einkehr mit Panoramablick auf die Orte Kröv und Wolf. Von dort führt der Weg entlang des Kletterparks und der Festungsruine Mont Royal. Diese wurde für Ludwig XIV nach Plänen des Festungsbaumeisters Vauban erbaut, von der heute nur noch einige Gewölbe und Mauern zu sehen sind.
Vom Segelflugplatz (Einkehrmöglichkeit: Flugplatzgaststätte – Ruhetag: Montag + Dienstag) aus geht es über die alte Römerstraße nach Traben.
Hier lohnt ein Blick auf die Jugendstilgebäude am Moselufer.
Wer den zweiten Anstieg über Starkenburg meiden möchte, hat ab Traben die Gelegenheit, an der Moselpromenade entlang nach Kövenig zu wandern oder mit der Bahn (ab Traben: stündlich um xx.01 Uhr (beachten Sie auch bitte die Fährzeiten) bis Kövenig zu fahren und von dort mit der Fähre zurück nach Enkirch zu gelangen.
Wer über den Weg weiter über Grevenburg, dem ehemaligen Sitz der Grafen von Sponheim, und Starkenburg wählt, wird mit weiteren tollen Ausblicken entlohnt.